Oper in vier Teilen von Giuseppe Verdi
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Dem babylonischen König Nabucco gelingt es, den Kampf gegen die Israeliten für sich zu entscheiden und das Volk der Hebräer zu knechten. Darunter ist jedoch eine, die er liebt: seine Tochter Fenena, die wiederum eine innige Beziehung zu dem jüdischen Prinzen Ismaele pflegt. Sie ist nicht allein mit ihrer Liebe zu diesem Mann: Auch ihre Schwester Abigaille begehrt ihn und ist schier rasend vor Eifersucht.

Als sie dann noch erfährt, eigentlich nicht Königstochter und zukünftige Thronfolgerin zu sein, sondern uneheliches Kind und Tochter einer Sklavin, wächst ihre Rachsucht ins Unermessliche.

König Nabucco wird von der Macht verschlungen und ernennt sich selbst in seinem Größenwahn zum Gott. Den irren Geisteszustand des Vaters weiß Abigaille für sich zu nutzen: In der Hoffnung, die königliche Macht zurückzugewinnen, zwingt sie ihn, die Hinrichtung aller Hebräer zu veranlassen.
Damit auch die seiner Tochter Fenena, die in ihrer Beziehung zu Ismaele konvertiert ist und rechtmäßige Thronfolgerin wäre.

Mit Nabucco und damit einer Geschichte, die ursprünglich dem Alten Testament entstammt, gelang Verdi sein Durchbruch als Opernkomponist und auch der Startschuss „seiner Galeerenjahre“:

»Seit Nabucco habe ich, kann man sagen, nicht eine Stunde
Ruhe gehabt. Sechzehn Galeerenjahre!«

so Verdi 1858 in einem Brief an seine Freundin Clarina Maffei.

Sa. 01.07.2023 | 18.00 Uhr (Premiere)

Fr. 07.07.2023 | 19.00 Uhr

So. 16.07.2023 | 16.00 Uhr

Sa. 22.07.2023 | 18.00 Uhr

Fr. 28.07.2023 | 19.00 Uhr

Fr. 04.08.2023 | 19.00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Festspielhaus

SPIELDAUER

ca. 2 Stunden 15 Minuten + ca. 30 Minuten Pause

MITWIRKENDE

Inszenierung: Ini Gerath
Musikalische Leitung: Evan-Alexis Christ
Bühnenbild: Prof. Dr. Nikolaus Hipp
Kostümbild:
Steven Kopp
Choreographie: N.N.
Lichtdesign: N.N.
Videodesign: Maximilian Ulrich

Nabucco, König von Babylon: N.N.
Ismaele, Neffe von Sedecia, dem König von Jerusalem: N.N.
Abigaille, angeblich erstgeborene Tochter von Nabucco: N.N.
Fenena, zweitgeborene Tochter von Nabucco: N.N.
Zaccaria, Hohepriester der Hebräer: N.N.
Anna, Zaccarias Schwester: N.N.
Abdallo, babylonischer Wächter: N.N.
Hohepriester des Baal: N.N.

APRÈS OPÉRA

Einzigartig in Immling: Lassen Sie den Abend im Sternenzelt stimmungsvoll ausklingen.
Alle Informationen rund um die Après Opéra finden Sie HIER.

WERKEINFÜHRUNG

Jeweils 60 Minuten vor Beginn jeder Opernvorstellung werden Sie in die Besonderheiten der Immlinger Inszenierungen eingeführt. Unser Apéritif der besonderen Immling-eigenen Art: Musik und Natur im Einklang im idyllischen Apfelgarten neben dem Festspielhaus.